Historischer Bilderdienst

Startseite | Impressum | Über uns | Katalog | Versandkosten | Kontakt | Info | Hilfe | AGB | Datenschutz | Sitemap

Die Piemonteser im Krimkrieg: 1853/1856

Titel:
Die Piemonteser im Krimkrieg: 1853/1856


Quelle:
Maggi, Torino, ohne Orts- und Jahresangabe

Lieferumfang:
20 Bilder

 

20,00 EUR

Produkt-ID: H 110  

incl. 0% USt. zzgl. Versandkosten
Gewicht: 0.05 kg

Sofort lieferbar  
 
Anzahl:   St



Preis in anderen Währungen

Alle vorhandenen Bildverzeichnisse können Sie hier herunter laden

Einzelbilder erhätlich. Geben Sie dazu bitte die Produkt-ID und Bildnummer(n) hier an.

Bildformat JPG. Bild- Textdateien auf CD/DVD per Versand oder per Download

Bestellungen per Download:
Die Freigabe der bestellten Bild- und Textdateien zum Download wird nach dem Bezahlvorgang über Google-Drive vorgenommen (Google Konto erforderlich). Sie erhalten dann eine E-Mail mit dem Download-Link innerhalb von 24 Stunden. Bitte laden Sie die Dateien innerhalb von 7 Tagen herunter.

Alle digitalen Bild- und Textdateien dürfen nur für eigene private Zwecke verwendet werden.
Für gewerbliche Nutzung und Veröffentlichungen in Druckwerken oder auf ihrer Homepage gelten Sonderpreise. Wir machen Ihnen gerne ein Angebot. bitte nehmen Sie hierzu Kontakt mit uns auf.

01. Nach der Schlacht von Cernoga: Es lebe die Allianz! Es lebe Piemont!
02. Alfonso la Marmora, Kommandeur des Sardischen Korps auf der Krim
03. Im Manöver: Erkundung durch Bersaglieri über den Verbleib der eigenen Truppen
04. Bersaglieri und Zuaven im Angriff
05. Tod des Generals Montevecchio, 16.August 1855
06. Leutnant Celestino Rossi beseitigt eine Granate durch einen Fußtritt
07. Der Trommler Carlo Marletti kämpft trotz seiner Verwundung mit Steinewerfen weiter
08. Trompeter-Korporal Francesco Rebaudengo rettet seinen verwundeten Kapitän Garonne aus der Feuerlinie und kehrt dann zu seiner Kompanie zurück
09. Kanonier Antonio Cuaz verpaßte wegen Platzmangel den Abzug seines Geschützes, folgte im Lauf und sprang auf das Geschütz: „Ein Kanonier darf sein Geschütz niemals im Stich lassen!"
10. Der Tod des Leutnants Deandreis
11. Unteroffizier Scaparro verteidigt den Graben hartnäckig bis zu seiner schweren Verwundung
12. Obwohl als erster verwundet, ruft Sergant Emanuel Giuseppe vom 10.Regiment wiederholt „Es lebe der König!", bis dieser Ruf vom ganzen Bataillon erwiedert wird.
13. Der tödlich verwundete Oberleutnant Michele Biggini vom 15. Infanterieregiment ermutigt seine Leute zum hartnäckigen Kampf
14. Sergant Venturi Casimiro und Gefreiter Pomato Valentino vom 10. Infanterieregiment kämpfen trotz schwerer Verwundung weiter
15. Der schwerverletzte Kanonier Pasquale Frascaroli verläßt sein Geschütz erst auf Befehl seines Abteilungskommandeurs
16. Hauptmann Emanuele Chiabrera deckt tapfer den Rückzug seines Bataillons am Abhang des Berges Zig-Zag
17. Der verwundete Soldat Gioanni Sassu Ruda vom 10. Regiment kämpft trotz seiner Verletzung mutig weiter
18. Der durch Krankheit stark geschwächte Leutnant Carlo Roasenda vom 17. Infanterieregiment verblieb tapfer kämpfend bei der Truppe
19. Unteroffizier Giacomo Ferralasco und die Soldaten Giovanni Pescivale und Giuseppe Semino vom l6. Infanterieregiment bewährten sich tapfer im Bajonettkampf
20. Ansicht des Tales der Cernaja

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 133.